tower-of-babel-babylonia

Der Turm von Babel


Wie wird die Menschheit Ihrer Meinung nach von der gesprochenen Kommunikation zur tele(m)patischen Kommunikation übergehen?
Werden wir alle plötzlich tele(m)patisch sein oder wird das noch ein paar Generationen dauern?
Wie ist das eigentlich bei anderen Zivilisationen passiert?

In letzter Zeit habe ich regelmäßig mit diesen Fragen gespielt und dann war es Zeit für einen Newsletter!
Ich bitte Ezra'el um Inspiration für ein Thema und heraus kommt, wieder schön kurz, "Turm von Babel".

Das Faszinierende ist, dass Babylonien von Ezra'el ein paar Monate zuvor während eines der ET-Heilungserlebnisse als Antwort auf die Frage eines Teilnehmers nach einer Verbindung zwischen der Ukraine und Israel angesprochen wurde.

Obwohl mein Bibelwissen begrenzt ist, erinnerte ich mich natürlich an "die babylonische Sprachverwirrung", wusste aber sonst wenig darüber.
Nach dieser Anregung von Esra'el für den Newsletter stürzte ich mich in die Geschichte, schnappte mir die Bibel und machte mich auf die Suche nach Babel!
Es wurde eine besondere Reise mit herausfordernden Facetten ... eine echte Offenbarung.
Ich möchte Sie gerne mitnehmen!

Derzeit gibt es weltweit über 7.000 Sprachen und die meisten Menschen sprechen nur eine Sprache, einige sind zweisprachig und nur wenige sprechen mehr als zwei Sprachen.
Allein aus diesem Grund ist es kein Wunder, dass außerirdische Guides mit uns auf eine universelle tele(m)patische Weise kommunizieren wollen.

Aber stellen Sie sich eine Welt vor, in der wir nur eine Sprache sprechen ...
Denn das haben wir offenbar einmal getan.
Nach der Sintflut sprachen alle Menschen noch eine Sprache (Genesis 11:1).
Bis zu der Zeit, als der Turm von Babel gebaut wurde ...

Nur für die Zeitperspektive (nach Erzbischof Ussher)

- Schöpfung 4004 v. Chr.
- Weltflut 2348 v. Chr.
- Turmbau zu Babel 2242 v. Chr.
- Berufung Abrahams 1921 v. Chr.
- Zeitalter der Richter (zuerst Mose) 1491 v. Chr.
- Zeitalter der Könige (zuerst Saul) 1095 v. Chr.
- Geburt Christi 5 v. Chr.


Dieses Ereignis in Babylon war in der Geschichte (vgl. Evolution) der Menschheit so wichtig, dass es in mehreren Büchern der Bibel genannt wird, beginnend im ersten Buch des Alten Testaments Genesis und endend im letzten Buch des Neuen Testaments, der Offenbarung des Johannes.
Damit ist sie nicht nur in der abendländischen Tradition als Ereignis anerkannt, sondern auch in den Überlieferungen der alten Zivilisationen ein bekanntes Phänomen, ebenso wie die Sintflut.

Das erste Buch Genesis befasst sich mit der Anfangsphase der Menschheit in der physischen Realität und das letzte Buch der Offenbarung mit der Endphase in dieser Realität.
Dieses letzte Buch ist auch als das Buch der Apokalypse bekannt.

Da dieses Buch den endgültigen Sieg des Guten über das Böse und das Ende der Welt, wie wir sie kennen, beschreibt, wird der Begriff Apokalypse (Old Greek apokálypsis) in der Alltagssprache verwendet, um eine Situation zu beschreiben, in der die Welt, wie wir sie kennen, unterzugehen droht.
Das Buch der Offenbarung beschreibt jedoch tatsächlich den Übergang zu einer neuen Welt.


Im Alten Testament war Babylon die Wiege des Babylonischen Reiches, das über einen Großteil der Welt herrschte und allen Völkern, die es eroberte, eine bestimmte Weltanschauung aufzwang.
Es war grausam, arrogant und dachte, es würde für immer herrschen.

Im Neuen Testament ist Babylon eher ein archetypisches Reich, das mit Symbolen beschrieben wird.

DER TURM VON BABEL

Die Stadt wird in der Genesis als "Babel" dargestellt, die Stadt, in der sich die Menschen unter Missachtung des Wortes Gottes einen Namen machen wollten.

Der Gedanke hinter dem Turmbau zu Babel in Genesis 11 war, dass die Menschen im Wesentlichen ihre eigenen menschlichen Errungenschaften verehrten und auch für ihre Macht und ihre Leistungen gelobt werden wollten - sie wollten sogar angebetet werden.

Der Turm von Babel wird traditionell als ein hohes, rundes Gebäude dargestellt, für das die Bibel selbst übrigens keine genauen Maße angibt. Das hebräische Wort für Turm ist migdal.
Interessanterweise bedeutet dieses Wort "Turm", steht aber auch im übertragenen Sinne für ein Blumenbeet, das eine pyramidenförmige Form aufweist, was bedeutet, dass der Turm von Babel pyramidenförmig oder zigguratförmig gewesen sein könnte.

Die Zikkurat kommt in verschiedenen Teilen der Welt vor, und allein in der Region Babylonien wurden 25 gefunden, von denen die am besten erhaltene in Ur, in der Nähe des damaligen Babylon, steht.

 

 

  << Photo : the Great Ziggurat of Ur >>

Die Motivation für den Turmbau zu Babel war also laut der Heiligen Schrift, "sich selbst einen Namen zu machen", und nicht, um der Schöpfung/dem Schöpfer Ehrfurcht und Dank zu erweisen oder zum Wohle aller Menschen.

Babylon ist auch das Reich, das lange Zeit Judäa besetzte, Jerusalem zerstörte, den Tempel verbrannte und das Volk Israel ins Exil führte.
Schließlich kommt die Gerechtigkeit und das Reich wird buchstäblich dem Erdboden gleichgemacht, als Antwort auf seine Bosheit, Arroganz, Vergnügungssucht und Grausamkeit gegenüber den Menschen.

Und dann heißt es etwas Erstaunliches in der Genesis!

Der Herr sagte: "Wenn sie als ein Volk, das dieselbe Sprache spricht, begonnen haben, dies zu tun, dann wird ihnen nichts, was sie zu tun gedenken, unmöglich sein.
Kommt, lasst uns hinuntergehen und ihre Sprache verwirren, damit sie einander nicht verstehen.""

Es bleibt zwar abzuwarten, wer die Originalschrift Genesis geschrieben hat, ob sie vollständig ist und ob sie dann korrekt in unsere moderne Sprache übersetzt wurde, aber in allen Versionen, die ich gesehen habe, heißt es: "Lasst uns hinuntergehen und verwirren ...".

Auch hier wird die Pluralform verwendet, wie schon in Genesis 6, wo von den 'Söhnen Gottes' die Rede ist!
Könnte es sich bei denjenigen, die in Babel eingriffen, um dieselben "uns" handeln, die in den gelöschten biblischen Büchern von Henoch beschrieben werden?

Wenn wir dann ein wenig tiefer graben, wer denn die Götter sind, die die Babelaner verehrten, stoßen wir auf Marduk, den Sohn von Enki, den wir aus der Zeit der Anu und Nephilim kennen.
Marduk lässt sich auf hinterhältige Weise zum Herrscher des Himmels, zum Schöpfer, zum Schenkenden, zum Helden ausrufen und nimmt damit den Platz von Anu ein.
Und Anu hat nach den Büchern Henochs schon früher eingegriffen, nicht so sehr, um die Menschheit zu bestrafen, sondern um seine rivalisierenden (Enkel-)Söhne zur Einsicht zu bringen.

Außerdem ist es fair und gerecht, SEINE Schöpfung, die Menschheit, zu bestrafen, vor allem die Frauen, denn "Söhne Gottes kamen zu den Töchtern der Menschen, und sie gebaren ihnen Kinder. Aus den biblischen Büchern von Henoch wird deutlich, wer diese "Söhne Gottes" waren und welche Strafe sie erwartete.

Und nun zu Babel: Warum sollte Gott eine Strategie des Teilens und Eroberns gewählt haben?
Das klingt ganz anders, als die meisten Menschen den Schöpfer/die Schöpfung wahrnehmen.
Ist das also die ganze Geschichte?

Denn hier in der Genesis steht auch, dass alles möglich ist, was wir uns vorstellen können, sobald wir als Menschheit anfangen, "dieselbe Sprache" zu sprechen.
Und dass die Nutzung dieses Mechanismus für böse Zwecke gegen die Menschheit letztlich sehr böse Folgen für die Täter selbst hat.
Was du aussendest, bekommst du zurück" ... das 4. universelle Gesetz

Wie vom Propheten Daniel prophezeit, ging das grausame babylonische Reich bald nach der Sprachverwirrung aufgrund der mangelnden Kommunikation und der zunehmenden Spaltungen zwischen ihnen vollständig unter und wurde eine leichte Beute für das benachbarte persische Reich, das Babelonien mit gleicher Münze dem Erdboden gleichmachte.
 

OFFENBARUNG

Das abschließende Buch der Bibel spricht noch einmal vom Turmbau zu Babel, nun aber scheinbar mehr metaphorisch, obwohl Teile davon leicht erkennbare Parallelen in der heutigen Realität aufweisen.

Die Schrift heißt nicht umsonst "Offenbarung" und meint das Öffentlichmachen, das Sichtbarmachen, das Enthüllen (revelation, to reveal), das Ins-Licht-Kommen.
Das klingt fast wie eine Enthüllung oder das Lüften des Schleiers.

Diese Schriftstelle beschreibt nicht das Ende der Menschheit, sondern die "Vollendung eines Zyklus" der Menschheit, das Ende einer Ära, sie beschreibt den Übergang, die Transformation in eine neue Welt.

Sie sagt es nicht ausdrücklich, aber es fühlt sich an wie eine Welt, in der die Menschen einander wieder verstehen können, unabhängig von den gesprochenen Worten.

Nur in Zephaniah 3:9 wird etwas in dieser Richtung erwähnt ...
"Denn zu der Zeit werde ich die Sprache der Völker in eine reine Sprache verwandeln, damit sie alle den Namen des Herrn anrufen und ihm einmütig dienen."

Ich habe dazu nirgendwo etwas Konkretes finden können, aber es würde mich nicht wundern, wenn wir als Menschheit zunächst einen Zwischenschritt in Richtung Tele(m)pathie in Form einer "alten" Klangsprache machen, die jeder versteht und vor allem fühlen kann, wie wir das z.B. aus dem Sanskrit oder Hebräisch kennen.
Klangsprachen haben von Natur aus Harmonie.
Das ursprüngliche Wort Harmonie kommt auch aus der Musik und meint im Grunde die "Lehre der Akkorde", also der Töne, die gut harmonieren.
Die Sprache kommt dann schon näher an die Frequenzen und das Fühlen der übertragenen Informationen heran.
Aber das ist nur meine Idee.

Wie sehen Sie das?


Update March 2,2023


Wow, Leute, wer hätte das gedacht?
Ein Abenteuer, viel Inspiration, viel Lernen und keine Antworten auf meine anfänglichen Fragen über den Übergang vom gesprochenen Wort zur tele(m)patischen Kommunikation.
Eigentlich gibt es jetzt mehr Fragen als Antworten .... super !!!

Auf jeden Fall ist klar, wie wichtig es für eine Zivilisation ist, sich weiter verständigen zu können, die gleiche Sprache zu sprechen und - noch wichtiger - sich gegenseitig zu verstehen.
Gerade in diesen Zeiten ist es gut, darüber nachzudenken.

Die obige Geschichte ist noch lange nicht zu Ende, und gleichzeitig hat sie viele Berührungspunkte mit der heutigen Welt.
Für den Moment lassen wir es dabei bewenden... Fortsetzung folgt!

Wir wünschen Ihnen schöne Momente der Ruhe inmitten der hektischen Welt da draußen.
Genießen Sie den Vollmond im Oktober, den Jägermond (the Hunters Moon).
Ihr könnt die magische Energie in der Luft in diesem Monat spüren, der Schleier wird dünner und das erhöht unsere Fähigkeit, mit anderen Welten zu kommunizieren. Es ist eine Gelegenheit für spirituelles Wachstum, die Reinigung unserer Absichten, Dankbarkeit und die Suche nach Möglichkeiten, uns zu entspannen und zu genießen.

Umarmt euch gegenseitig und seid füreinander da.
Für den Moment, viel Liebe !!!

Und bis bald, persönlich, bei einer der Online-Veranstaltungen und in der Online-Community Human-ET One!

Jacqueline und Philip


Source :
Nieuwsbrief Oktober 2022 
www.ET-Healing.nl

Kontaktieren Sie uns

Healing Centre Beyond Medicine 

Wolfhezerweg 31
6874 AA Wolfheze
Netherlands
+31 (0)6-43726518

Lesen Sie mehr auf unserer
Faire Preise
Allgemeine Bedingungen
Datenschutzerklaerung
Haftungsausschluss
- SiteMap

Erfahrungen unserer Kunden

Prev Next
Meine erste ET-Heilung Session

  In den letzten Jahren haben wir Anfragen von Menschen aus Übersee (Kanada, USA, Australien, Großbritannien, Indien,....) erhalten, ein Programm für ET-Heilung Praktiker über Skype zu entwickeln.In diesem Jahr haben wir zum ersten Mal beschlossen, es...

Meine erste ET-Heilung Session

Read more
Das Leben ist wieder da!!!

  Eine süße Dame, die vor einem Jahr in meiner Praxis war, lag für eine Session auf dem Behandlungstisch. Und das Team führte mich sofort zu ihrem Hals-Chakra, es herrschte ein solcher Druck, sie zeigten mir...

Das Leben ist wieder da!!!

Read more
ET-Heilung für kosmischen Kontakt

  Vor kurzem kam eine Frau in unsere Praxis, die unter Schmerzen im Herzbereich litt.Sie hat sich von einem Spezialisten untersuchen lassen, aber es wurden keine Anomalien festgestellt. Ein Rätsel, denn sie erlebt echte körperliche Schmerzen...

ET-Heilung für kosmischen Kontakt

Read more
Bin ich ein Extraterrestrischer

    Er kommt zum ersten Mal wegen seiner körperlichen Beschwerden in unsere Praxis. Er will wissen, was es ist, er will eine Diagnose. Und er ist sehr ehrlich gegenüber den außerirdischen Wesen: "Ich bin ziemlich skeptisch...

Bin ich ein Extraterrestrischer ?

Read more
Es ist Zeit für die Magie, zur Erde zurückzukehren

  Zusammen mit einem Kunden hatte ich während der gesamten ET-Heilungs-Session eine so magische Erfahrung, dass wir sie gerne mit Ihnen in ihren eigenen Schriften teilen möchten..... "Dies ist eine Zusammenfassung der ET-Heilungs-Session, die ich von Jacqueline...

Zeit für Magie

Read more
ET-Heilung Verschiebung durch Zeit und Dimensionen

  "Liebe Jacqueline, Letzte Woche hast du mir eine schöne und erstaunliche Heilung gebracht, die alles verändert hat. Ich danke dir vielmals. Unvorstellbar, was passiert ist und was sich noch entfaltet. Auf der Audioaufnahme habe ich einige Ihrer...

Verschiebung durch Zeit und Dimensionen

Read more
ET-Heilung für einen traumatisierten Hund

  Eines Tages gab es eine weitere Anfrage für eine ET-Heilung Session für einen Hund, was ich auch gerne mache.Denn Tiere sind so rein in ihren Reaktionen auf die Heilfrequenzen und sobald sie dir vertrauen, sind...

ET-Heilung für einen traumatisierten Hun…

Read more
ET-Heilung für Gabber

  Gabber ist ein sehr süßer Hund und eines Tages kontaktierte mich sein Besitzer und bat mich, eine Distanz ET-Heilung Session für ihn durchzuführen, denn als sie ihn anhebt, schreit er vor Schmerzen.Der Tierarzt weiß nicht...

ET-Heilung für Gabber

Read more
ET-Heilung für Janet Ossebaard Kornkreise

  Lebensveränderndes Ereignis: Heilung durch extraterrestrische Wesen Als wir 2013 im Süden Englands (Gebiet Glastonbury) im Urlaub waren und unter der Leitung von Janet Ossebaard eine Kornkreistour machten, wurden das Team und ich zum Einsatz gerufen, als...

ET-Heilung für Janet Ossebaard

Read more
ET-Heilung für das Lymphom Hodgkin

Im Juli 2011 wurde bei mir an drei Stellen in meiner Brust das Lymphom Hodgkin diagnostiziert. Nach 5 Monaten Chemotherapie und 25 Tagen Bestrahlung schienen die Tumore verschwunden zu sein. Während meiner Genesungszeit dieser Behandlungen...

ET-Heilung für das Lymphom Hodgkin

Read more